Sekundarschule

Die Sekundarschule der Freien Montessori Schule Main-Kinzig-Kreis ist eine staatlich genehmigte Ersatzschule in freier Trägerschaft.

Als Integrierte Gesamtschule (IGS) bietet sie die Bildungsgänge Haupt- und Realschule und den Gymnasialen Bildungsgang an.

Sie wurde im Jahr 2011 gegründet und hat bereits mehrere erfolgreiche Abschlussprüfungen durchgeführt.

Die Sekundarschule versteht sich als ein Lernort für Studien und Arbeiten junger Erwachsener im Alter zwischen 12 und 15 Jahren. Die „Adolescent-Community“ besteht aus einer jahrgangsgemischten Lerngruppe von 45 Jugendlichen, die an zwei Orten lernen und arbeiten.

Neben dem schulischen Lernort (in Kinderhaus- und Grundschulumgebung) gibt es einen außerschulischen Lernort. Dieser ist ein zweigeschossiger Wohnbungalow mit großem Außengelände (561 m²), den die jungen Erwachsenen im Rahmen von „Occupations“ selbständig verwalten. Die jahreszeitenbedingte Pflege des Außengeländes gehört genauso zum Alltag der Jugendlichen wie die tägliche, selbstständige Pflege der Umgebung.

Begleitet werden sie dabei von einem multiprofessionellen Team aus Lehrern/Lehrerinnen mit 2. Staatsexamen, Montessori-Lernbegleitern, Experten/Expertinnen für Mathematik, Englisch, Spanisch, Französisch, Musik oder Sport.

Ein Tutor betreut den Lernweg von 15 Schülerinnen und Schülern.

Philosophie und Leitgedanke des Montessori-Lernortes für Studium und Arbeit ist:

„Hilf mir, meinen Platz in der Gesellschaft zu finden.“

Gleichermaßen Wert liegt auf der Festigung sozialer Kompetenzen, der Vorbereitung auf das Berufsleben und der Vorbereitung auf die gymnasiale Oberstufe.

Die Montessori-Sekundarschule ist eine Ganztagsschule mit verlässlichen Unterrichtszeiten: 8.00-16.00 Uhr (Mo.-Do.) bzw. 8.00-14.15 Uhr (Fr.)

Weitere Informationen finden Sie unter: Konzept

Montessori-Lernbegleiter und Montessori-Schüler verstehen sich als „global citizen“. Die Lehrer und Lehrerinnen sind, neben den staatlichen Qualifikationen, zu internationalen Montessori-Pädagogen ausgebildet und können damit weltweit in Montessori-Kinderhäusern oder an Montessori-Schulen arbeiten. Die globale Vernetzung ermöglicht gleichzeitig den Montessori-Schülern weltweit Brief-, Skype-, Instagram oder Snapchatkontakte zu pflegen, andere Schulen zu besuchen oder einen Austausch zu organisieren.

Mit der Montessori-Pädagogik verwirklicht der Main-Kinzig-Kreis das Ziel der Vereinten Nationen regional zu handeln und global zu denken und realisiert damit eine konkrete Zukunftsmaßnahme.